Verein für Freizeit und Familiensport Dessau e.V.
Logo Verein VFFDessau e.V.
unser Gelände
Wappen Dessau

Satzung

§1 Vereinsbezeichnung
  1. Der Verein führt den Namen "Verein für Freizeit- und Familiensport Dessau e.V." mit Sitz in Dessau.
  2. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne steuerbegünstigter Zwecke der Abgabenordnung.
  3. Er ist im Vereinsregister Dessau eingetragen.
§2 Zweck des Vereins
  1. Zweck des Vereins ist die umfassende Förderung des Sports und der Familie.
  2. Zu den Aufgaben zählen insbesondere
      (1) die Förderung einer bewussten naturgemäßen Lebensgestaltung zum Zwecke der körperlichen, geistigen und seelischen Gesunderhaltung der Mitglieder, Pflege der Vereinstraditionen
      (2) die Förderung des Breitensports in und zwischen allen Altersgruppen und der Familie, mit der Möglichkeit Sport und Spiel im Rahmen der Freikörperkultur auszuüben
      (3) die Förderung der Sporterziehung von Kindern und Jugendlichen
      (4) Integrationsförderung von Senioren zur Teilnahme am Vereinsleben und Hilfe bei der Überwindung altersbedingter Schwierigkeiten
      (5) die Förderung sportlicher Betätigung in der Familie
      (6) die Errichtung von Sportanlagen
      (7) die Förderung des Umwelt- und Landschaftsschutzes
  3. Der VFFD e. V. ist Mitglied des Landessportbundes Sachsen-Anhalt und im Förderverein Biosphärenreservat "Mittlere Elbe". Mitgliedschaft in anderen Verbänden zur Erreichung des Vereinszwecks kann begründet werden.
  4. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.
§3 Mittel des Vereins
  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.
  3. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an die Stadt Dessau, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
§4 Mitgliedschaft
  1. Mitglied kann jede volljährige unbescholtene natürliche Person werden, die sich zur Anerkennung der Satzung und bestehender Ordnungen verpflichtet.
  2. Der Beitrittsantrag ist schriftlich zu stellen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.
  3. Der Vollmitgliedschaft geht eine Probezeit voraus. Die Probezeit dauert ein Jahr und beginnt mit Bekanntgabe der vorläufigen Aufnahmeentscheidung. Während dieser Probezeit haben die Antrag stellenden Personen gleiche Rechte und Pflichten wie ein Mitglied, jedoch kein Stimmrecht. Während der Probezeit kann die vorläufige Aufnahmeentscheidung ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Im Fall des Widerrufs wird eine Mitgliedschaft nicht begründet. Die Mitgliedschaft beginnt nach Ablauf der Probezeit und mit Bekanntgabe der endgültigen Aufnahmeentscheidung.
  4. Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung, Auflösung des Vereins, Ausschluss oder Tod des Mitgliedes.
  5. Der Austritt ist nur zum 30. Juni, oder zum 31. Dezember möglich. Er bedarf der Schriftform und ist spätestens 6 Wochen vorher gegenüber dem Vorstand zu erklären.
  6. Ein Ausschluss kann aus wichtigem Grund, insbesondere bei wiederholten Verstößen gegen die Satzung oder Ordnungen des Vereins, vereinsschädigendem Verhalten und erfolglos angemahnten Rückständen finanzieller Verpflichtungen, die sich aus der Mitgliedschaft ergeben, erfolgen.
  7. Zuständig für den Ausschluss ist die Mitgliederversammlung. Der Vorstand kann beim Ehrengericht die Einleitung eines Ausschlussverfahrens beantragen. Das Ehrengericht führt eine Anhörung der Parteien durch. Binnen zwei Monaten gibt das Ehrengericht eine Empfehlung an die Mitgliederversammlung ab, die dem Vorstand mit der Aufforderung zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mitgeteilt wird. Die Mitgliederversammlung soll nicht später als sechs Wochen nach der Aufforderung des Ehrengerichtes stattfinden.
  8. Einzelheiten regelt die Mitgliederordnung.
§5 Beiträge
  1. Die Mitglieder sind zur Zahlung der Beiträge, Umlagen und Gebühren, sowie anderer finanzieller Verpflichtungen, die sich aus der Mitgliedschaft oder den Vereinsleistungen ergeben, verpflichtet. Erfüllungsort ist der Sitz des Vereins.
  2. Einzelheiten regelt die Beitrags- und Gebührenordnung.
§6 Organe des Vereins
    Organe des Vereins sind:
  • (1) die Mitgliederversammlung
  • (2) der Vorstand
  • (3) der Beirat
  • (4) das Ehrengericht
  • (5) die Kassenprüfer.
§7 Mitgliederversammlung
  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Sie ist vom Vorstand schriftlich mit einer Frist von mindestens vier Wochen einzuberufen. Mit der Einberufung sind die Tagesordnung und die Anträge bekannt zu geben. Anträge der Mitglieder müssen mit Begründung mindestens zwei Wochen vor der Versammlung bei der Geschäftsstelle vorliegen. Nach Fristablauf eingegangene Anträge können nur auf Beschluss der Mitgliederversammlung behandelt werden.
  2. Aufgaben der ordentlichen Mitgliederversammlung sind insbesondere:
    • (1) Entgegennahme des Geschäftsberichtes
    • (2) Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes
    • (3) Wahl des Vorstandes, des Ehrengerichtes und der Kassenprüfer, Wahl des Beirates
    • (4) Beschlussfassung über den Haushaltsplan und die Aufnahme von Krediten durch den Vorstand
    • (5) Festsetzung der Beiträge, Umlagen und der Aufnahmegebühr
    • (6) Beschlussfassung über Anträge
    • (7) Beschlussfassung über Satzungsänderungen oder -neufassungen
    • (8) Ausschluss von Mitgliedern
  3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen, können vom Vorstand jederzeit einberufen werden; sie müssen von ihm einberufen werden, wenn ein Zehntel der Mitglieder (Stimmberechtigte) dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt, der Ehrenrat dazu auffordert. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind in kürzester Frist, frühestens zwei Wochen nach Einberufung, spätestens zwei Monate nach Eingang des Antrages, durchzuführen.
  4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
  5. Beschlüsse werden - außer in Fällen, in denen eine höhere Mehrheit durch das Gesetz oder Satzung vorgeschrieben ist - mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.
  6. Satzungsänderungen bedürfen einer Stimmenmehrheit von zwei Drittel der anwesenden Mitglieder.
  7. Stimmberechtigt sind alle bei der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  8. über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.
  9. Einzelheiten regelt die Mitgliederordnung.
§8 Vorstand
  1. Der Vorstand besteht aus:
    • (1) dem 1. Vorsitzenden
    • (2) dem 2. Vorsitzenden
    • (3) dem Schatzmeister
    • (4) dem Sportwart
    • (5) dem Schriftführer
  2. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt vier Jahre. Sie beginnt mit der Wahl und endet durch Neuwahl. Gewählt werden kann jedes Mitglied nach vollendetem 21. Lebensjahr. Wiederwahl ist zulässig.
  3. Die Vertretung des Vereins gemäß § 26 BGB erfolgt durch den 1. Vorsitzenden, den 2. Vorsitzenden und den Schatzmeister. Je zwei dieser Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam.
§9 Ehrengericht
  1. Das Ehrengericht besteht aus:
    • (1) dem Vorsitzenden
    • (2) 2 Beisitzern
  2. Die Amtszeit des Ehrengerichtes beträgt vier Jahre, sie beginnt mit der Wahl und endet durch Neuwahl. Gewählt werden kann jedes Mitglied nach vollendetem 21. Lebensjahr, ausgenommen sind Vorstandsmitglieder. Wiederwahl ist zulässig.
  3. Das Ehrengericht beurteilt Verstöße gegen die Belange des Vereins. Bei Streitigkeiten der Mitglieder untereinander kann das Ehrengericht als Schiedsgericht angerufen werden. Das Ehrengericht führt das Ausschlussverfahren durch und gibt eine Empfehlung ab.
  4. Berufungen gegen Entscheidungen des Ehrengerichtes obliegen der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.
  5. Einzelheiten regelt die Mitgliederordnung.
§10 Kassenprüfer
  1. Zur Überprüfung der Kassengeschäfte bestellt die Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer und einen Ersatzprüfer. Ihre Amtsdauer beträgt ein Jahr, sie beginnt mit der Wahl und endet mit der Neuwahl. Wiederwahl ist möglich.
  2. Die Kassenprüfer sind verpflichtet, mindestens einmal jährlich Kasse und Buchführung des Vereins zu prüfen und der Mitgliederversammlung zu berichten.
§11 Beirat
  1. Zur Unterstützung der Arbeit des Vorstandes kann ein Beirat eingesetzt werden.
  2. Der Beirat soll aus mindestens 3 und maximal 5 Personen bestehen, wovon zumindest
    • (1) Jugendwart
    • (2) Umweltwart
    • (3) Geländewart
    • sein soll.
  3. Die Amtszeit des Beirats beträgt vier Jahre. Sie beginnt mit der Wahl und endet durch Neuwahl. Gewählt werden kann jedes Mitglied nach vollendetem 18. Lebensjahr. Wiederwahl ist zulässig.
  4. Der Beirat unterstützt den Vorstand und stimmt seine Arbeit mit ihm ab.
§12 Haftung

Der "Verein für Freizeit- und Familiensport Dessau e. V." haftet nur mit seinem Vermögen.

§13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Auflösung bedarf einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen.

§14 Allgemeine Bestimmungen

Gerichtsstand ist Dessau.

Links:

Dessau

Kurzer Abriss zur Geschichte von Dessau

Google

Routenplaner